Hier habe ich einige der keltischen Göttinnen und Götter in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Diese Liste erhebt keinerlei Anspruch der Vollständigkeit (es soll bis zu 2000 Götter und Göttinen geben!). Sie wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und bearbeitet...

Liest man die Beschreibungen so wird man feststellen, daß es durchaus viele Götter/Göttinnen gibt, die nicht sofort sympathisch sind. Im Pantheon tummeln sich jede Menge Kriegsgötter, blutrünstige Göttinen usw., das kann zunächst in unserer Zeit befremden. Man muß aber bedenken, aus welcher Zeit diese Gottheiten stammen, sie sind weit vor dem Christentum entstanden und hatten alle ihre Berechtigung. Damals gab es noch keine Unesco und Konflikte wurden eben oft mit Waffengewalt ausgetragen. Manche Keltenstämme waren dafür bekannt, daß das Kriegshandwerk zu einer der angesehensten Berufe gehörte und fleißig betrieben wurde. Für uns heutige Menschen ist das schwer vorstellbar, aber wir haben uns ja auch - den Göttern sei Dank - weiterentwickelt.

 

Und nun nach dieser kleinen Einführung jede Menge Götter:

Aer                                                        

Land: Wales

Einfluss: Göttin des Krieges und der Rache

Beschreibung: Schutzgöttin des Flusses Dee

Aine                                                        

Land: Irland

Einfluss: Mondgöttin

Beschreibung: Elfenkönigin von Knockaine, Schützerin der Ernte und des Nutzviehs

Ehrentag: Litha / Mittsommernacht

Amaethon                                                  

Land: Wales

Einfluss: Gott der Landwirtschaft

Andraste                               oder auch:  Andred, Andate

Land: England

Einfluss: Göttin des Krieges und der Natur

Beschreibung: In Andrastes Namen führte die Königin Boudicca ihren Aufstand gegen die römischen Besatzer.

Angus Mac Og        oder auch: Angus of the Brugh, Oengus of the Bruig

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Junger Sohn

Einfluss: Gott der Jugend, Liebe und Schönheit

Symbole: Goldene Harfe

Beschreibung: Angus Mac Og gehörte zur Tuatha De Danann und besaß eine goldene Harfe, deren Musik unwiderstehlich war. Seine Küsse wurden zu Vögeln, die Nachrichten der Liebe überbrachten. Sein Feenpalast (brugh) lag an den Ufern des Flusses Boyne. Seine Mutter Boann war die Schutzgöttin dieses Flusses.

Anu                              oder auch: Anann, Dana und Dana-Ana

 

Land: Irland

 

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Große Göttin, Mutter Erde

Einfluss: Göttin des Wohlstandes, der Fruchtbarkeit, des Reichtums und der Annehmlichkeiten

Symbole: Feuer

 

Beschreibung: Die Fruchtbarkeitsgöttin Anu ist der jungfräuliche Aspekt der dreifachen Göttin in Irland, so bildet sie mit Badb und Macha eine Trinität. Sie ist ein weiterer Aspekt der Morrigu. Zwei Hügel im County Kerry tragen des Namen "Brüste der Anu". Schützerin der Gesundheit und des Nutzviehs.

Ehrentag: Litha / Mittsommer

Arawn                                                       

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: König der Unterwelt

Einfluss: Gott des Landes Annwn (Totenwelt)

Beschreibung: Arawn herrscht über Annwn und wurde von christlichen Kommentatoren daher oft mit dem Teufel gleichgesetzt. Hier wurde er auch zum Herrn der " Wilden Jagd" und oft mit Herne verwechselt. Herr der Rache, des Schreckens und des Krieges

Arianrhod                                                   

 

Land: Wales

Ehrennamen/Umschreibungen: Große Fruchtbare Mutter

Einfluss: Göttin der Sterne und des Himmels - Göttin des Vollmondes und der Reinkarnation

Symbole: Silbernes Sternenrad

 

Beschreibung: Arianrhod ist die Herrscherin des ewigen Kreislaufs der Welt, von Emania (Mondland) aus, residierend in ihrem glitzernden Palast Caer Arianrhod (Nordlicht) wacht sie über Zeit und Karma. Sie ist der Mutteraspekt der dreifachen Göttin in Wales. Mit ihrem Bruder Gwydion zeugte sie die Söhne Lleu Llaw Gyffes und Dylan. Schützerin der Schönheit, Fruchtbarkeit und Reinkarnation

Ehrentage: Vollmond

Badb                                  oder auch: Badhbh, Badb Catha

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Kochende, Rabe der Schlacht, Brühkrähe

Einfluss: Göttin des Krieges

Symbole: Kessel des Lebens, Kessel, Krähe und Rabe

Beschreibung: Badb ist der Mutteraspekt der dreifachen Göttin in Irland, ihr immer kochender Kessel erneuert das Leben. Sie ist Schwester der Morrigu, der Macha und der Anu. Schützerin des Lebens, der Weisheit, Inspiration und der Erleuchtung.

Banba                                                        

 

Land: Irland

Beschreibung: Die irische Göttin Banba ist Teil einer Triade, zu der auch Fotia und Eriu gehören. Sie alle beschützten mit ihrer Magie Irland vor fremden Invasoren.

Bel                     oder auch: Belenus, Belinus, Belenos und Beli Mawr

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Scheinender, Großer Gott

Einfluss: Gott der Sonne und des Feuers

Symbole: Sonne und Feuer

 

Beschreibung: Bel ist, ähnlich wie Apollo, einer der Hauptgötter - ihm dienten die Druiden, er gab das Leben aller Dinge. Schützer der Fruchtbarkeit, der Wissenschaft und Medizin, der heißen Quellen und des Feuers, des Erfolges, des Wohlstandes, der Reinigung, der Nutzpflanzen und der Viehherden.

Ehrentag: Beltane

Blodeuwedd                          oder auch: Blodwin, Blancheflor

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Blumengesicht, Weiße Blume

Einfluss: Göttin der Blüten, Neunfache Göttin der westlichen Paradiesinseln

Symbole: Eule

Beschreibung: Blodeuwedd wurde von Math und Gwydion als Frau des Llew erschaffen. Da sie ihn aber betrog und sogar seinen Tod plante, verwandelte man sie in eine Eule. Sie ist der Jungfrauenaspekt der dreifachen Göttin. Schützerin der Blumen, der Weisheit, der Geheimnisse des Mondes und der Initiation.

Boann                                    oder auch: Boannan, Boyne

 

Land: Irland

Einfluss: Göttin des Flusses Boyne

Beschreibung: Mutter des Angus Mac Og.

Bodb der Rote                                             

 

Land: Irland

Einfluss: Gottkönig, König der Götter

Beschreibung: Der Sohn des Dagda folgte seinem Vater als König der Götter nach und ist vor allem in Südirland heimisch - so in den Bergen von Galtee und am Lough Dearg.

Bran the Blessed                       oder auch: Benedigeidfran

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Gesegneter, Rabe

Einfluss: Gott der Prophezeiungen

Symbole: Rabe

Beschreibung: Bran war ein Riese und Bruder des Manawydan ap Llyr sowie Branwens. Schützer der Kunst, der Führer, des Krieges, der Sonne, Musik und Literatur.

Branwen                                                    

 

Land: Wales, Isle of Man

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Herrin des Sees, Venus der Nordsee

Einfluss: Göttin der Liebe und Schönheit

Beschreibung: Branwen gilt als eine der drei Muttergöttinnen Britanniens. Sie ist die Schwester des Bran the Blessed.

Brigantia                                                    

 

Land: England

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Hochstehende

Einfluss: Göttin des Landes und der Flüsse

Beschreibung: Schützerin der Herden, des Viehs, des Wassers, der Fruchtbarkeit und Heilung sowie des Sieges.

Ehrentag: Imbolc

Brigidh                            oder auch: Brid, Brig, Brigid, Brigit

 

Land: Irland, Wales, Spanien und Frankreich

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Kraft, Ruhm, Brennender Pfeil, Poetin

Einfluss: Göttin des Feuers, der Fruchtbarkeit, des Herdes, aller "fraulichen Künste" und der Kriegskunst

Symbole: St. Brigid's Cross

Beschreibung: Brigit ist ein Aspekt der Danu, besaß ein ewiges Feuer in Kildare und eine ausschließlich weibliche Priesterinnenschaft. Es gab neunzehn Priesterinnen, die auch zusammen mit ihren Helferinnen als "Heilige Huren" wirkten. Die sie beschützenden Krieger hatten den Ehrennamen "Briganten", der heute noch gebräuchlich ist.

Als katholische Heilige wird Brigit heute noch in Irland sehr stark verehrt, "St. Brigid's Crosses" sind beliebte Talismane und Souvenirartikel. Schützerin der Heilkunst, der Ärzte, des Ackerbaus, der Inspiration, des Wissens, der Dichtkunst, der Weissagung, der Prophezeiung, der Schmiedekunst, der Tierhaltung, der Liebe, der Hexenkunst und der okkulten Weisheiten.

Ehrentag: Imbolc

Caillech Beine Bric                                        

 

Land: Schottland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Verschleierte

Einfluss: Schutzgöttin Schottlands

Beschreibung: Caillech ist der zerstörerische Aspekt der Großen Göttin und wurde vor allem in Schottland verehrt - dessen alter Name Caledonia war: Das Land, das Caillech schenkte. Herrin der Krankheiten und Seuchen.

Camulos                                       oder auch: Camulus

 

Land: England

Einfluss: Gott des Krieges

Cernunnos        oder auch: Cernowain, Cernenus, Belatucadros, Hu Gadarn

 

Land: Bekannt in allen keltischen Ländern

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Herne der Jäger, Großer Vater

Einfluss: Gott der Natur, der Unterwelt, der Astralebene und der Fruchtbarkeit

Symbole: Hirsch, Widder, Bulle und die gehörnte Schlange

Beschreibung: Cernunnos wird oft dargestellt als bärtiger Mann mit langem, lockigen Haar und zwei Hörnern oder einem Geweih. Dabei ist er manchmal nackt, trägt aber immer einen Torque, oft auch Schild und Speer. Viele Darstellungen zeigen ihn mit gekreuzten Beinen sitzend. Schützer der Männlichkeit, Fruchtbarkeit, Tiere, physischen Liebe, Natur, Wälder, Reinkarnation, Kreuzwege, des Wohlstands, Reichtums und der Krieger.

Cerridwen                            oder auch: Caridwen, Ceridwen

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Große Mutter

Einfluss: Göttin des Mondes, des Getreides und der Natur

Beschreibung: Cerridwen ist eine der höchsten Göttinnen der Kelten und war durch Zufall Mutter des Gwyon Bach, später Taliesin genannt. Die walisischen Barden nannten sich Cerddorion (Söhne der Cerridwen). Unter ihrem Schutz lagen fast alle Fähigkeiten, die Barden und Druiden beherrschen mußten. Von christlichen Propagandisten wird Cerridwen auch gern als "Hexe" bezeichnet. Schützerin der Fruchtbarkeit, der Regeneration, der Inspiration, Magie, Astrologie, Kräuter, Wissenschaft, Poetik, Zaubersprüche und Weisheit, Herrin des Todes.

Cocidius                                                    

 

Land: Nordengland und Schottland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Der Rote

Einfluss: Kriegsgott

Beschreibung: Cocidius wurde von den Römern mit dem Kriegsgott Mars gleichgesetzt. Herr des Gemetzels und des Krieges, der wilden Tiere, der Wälder, der Stärke und der Schnelligkeit.

Coventina                                                   

 

Land: Nordengland

Einfluss: Göttin der Quellen und des Wassers

Credne                                                      

 

Land: Irland

Einfluss: Gott der Handwerker

Beschreibung: Credne war der Bronzeschmied der Tuatha de Danann.

Creiddylad                           oder auch: Creudylad, Cordelia

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Maikönigin

Einfluss: Göttin der Sommerblumen

Beschreibung: Die Tochter des Llyr ist eine Personifizierung des Sommeranfangs. Schützerin der Liebe und der Blumen.

Ehrentag: Beltane

The Crone                             auch genannt: Die alte Tante

 

Land: alle keltischen Länder

Einfluss: Universalgöttin

 

Symbole: Krähen und alle andere schwarzen Tiere

Beschreibung: Die alte Tante ist die Personifizierung des Alters und nahenden Todes als ein Aspekt der dreifachen Göttin. Sie steht für die postmenstruale Phase des Frauenlebens (nach der Menopause), den abnehmenden Mond und alle jene Verfallsvorgänge, die zu neuem Leben führen. Sie lebt in der Welt der Toten, die in ihrem Kessel zu neuem Leben erwachen (können).

Cyhiraeth                                                   

 

Land: Wales

Einfluss: Göttin der Flüsse

Beschreibung: Die Flussgöttin wurde später oft mit der Bean Sidhe gleichgesetzt und so zur Todesbotin.

Dagda                                                      

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Guter Gott, Großer Gott,

 

Beschreibung: Allvater, Herr der Himmel, Vater der Götter und Menschen, Herr des Lebens und Todes, Erzdruide, Meister aller Künste, Herr der perfekten Weisheit.

Einfluss: Erdgott, Gott der Magie, Gott des Todes und der Wiedergeburt

Symbole: Harfe, Keule

Beschreibung: Der Dagda ist der Gott der Kelten schlichthin, denn von Ihm ging alles Leben aus. Als Hochkönig der Tuatha de Danann besaß er vier Paläste in den Hügeln Irlands. Portraits zeigen ihn in einer kurzen braunen Tunika und mit einem noch kürzeren Kapuzenmantel, dabei Stiefel aud Pferdeleder tragend. Hinter sich zog er eine riesige Kriegskeule mit acht Zacken, die ein Rad zum leichteren Transport besaß. Sein Kessel "Der Untrockene" war niemals leer, aß jemand daraus, wurde der Inhalt stets nachgefüllt. Seine Harfe aus lebendem Eichenholz sorgte dafür, daß die Jahreszeiten wechselten. Schützer der Krieger, Weisheit, Magie, des Feuers, der Prophezeiungen, des Wetters, der Reinkarnation und der Künste, der Initiation und der Priesterschaft, der Sonne, der Heilkunst, der Regeneration, des Reichtums und der Vielfalt, der Musik und besonders der Harfe. Höchster der Magier, der Krieger, der Handwerker und der Wissenschaftler.

Danu                                      oder auch: Danann, Dana

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Mutter der Götter, Große Mutter

Einfluss: Göttin des Mondes, Muttergottheit

Beschreibung: Danu ist ein weiterer Aspekt der Morrigu und dabei vielleicht sogar mit Anu identisch. Von ihr erhielten die Tuatha de Danann ihren Namen - Volk der Göttin Danu. Schützerin der Magier, der Flüsse, des Wassers und der Brunnen, des Reichtums und der Vielzahl, der Magie und der Weisheit.

Diancecht                                                  

 

Land: Irland

Einfluss: Gott der Heilkunst

Beschreibung: Diancecht war Arzt und Magier der Tuatha de Danann und tötete ein Kind der Morrigu. Schützer der Medizin, Regeneration, Magie und der Silberschmiede.

Don                                        oder auch: Domnu, Donn

 

Land: Irland, Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Königin der Himmel

Einfluss: Göttin der See und der Luft

Beschreibung: Don ist eine transsexuelle Gottheit, denn manchmal wird sie/er als Göttin, manchmal als Gott genannt. In ihrer weiblichen Form ist Don das Equivalent zu Danu, in seiner männlichen Form (vor allem in Irland) Herrscher des Totenreiches. HerrscherIn der Elemente, SchützerIn der Beredsamkeit.

Druantia                                                    

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Königin der Druiden

Einfluss: Baumgöttin

Beschreibung: Druantia ist eine allgemeine Schutzgöttin und gilt als Erfinderin der Baumkalenders. Schützerin der Bäume, der Fruchtbarkeit, der Hingabe, der Sexualität, des Wissens und der Kreativität

Dylan                                                       

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Sohn der Wellen

Einfluss: Gott des Meeres

 

Symbole: Silberner Fisch

Beschreibung: Dylan ist der Sohn von Gwydion und Arianrhod.

Elaine                                                      

 

Land: Wales, Britannien

Beschreibung: Jungfräulicher Aspekt der dreifachen Göttin.

Epona                                                       

 

Land: Britannien, Frankreich

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Göttliches Pferd, Große Stute

Einfluss: Göttin der Pferde

Beschreibung: Epona ist eine der Muttergöttinnen und als Pferdegöttin vor allem für die keltischen Krieger wichtig gewesen. Schützerin der Fruchtbarkeit, der Pferdezucht, des Wohlstandes, der Hunde, der Heilquellen und der Ackerfrüchte.

Eriu                                              oder auch: Erin

 

Land: Irland

Einfluss: Schutzgöttin Irlands

Beschreibung: Erin, die Personifizierung und gleichzeitig Schutzgöttin Irlands, war eine der drei Königinnen der Tuatha de Danann, eine Tochter des Dagda.

Fand                                                        

 

Land: Irland und Isle of Man

Einfluss: Göttin der Heilung und des Vergnügens

Beschreibung: Eine der Frauen des Meeresgottes Manannan Mac Lir, wurde von ihm aber verlassen.

Flidais                                                      

 

Land: Irland

Einfluss: Göttin der Wälder und Wildtiere

Beschreibung: Flidais galt als Herrscherin der wilden Tiere und dies zeigte sich auch in ihrem Transportmittel - ein Streitwagen, der von Hirschen gezogen wurde. Sie konnte ihre äußere Gestalt je nach Wunsch verändern.

Der Gehörnte Gott     oder auch: Grüner Mann, Herr der Wilden Jagd

 

Land: In allen keltischen Ländern bekannt

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Öffner der Tore von Leben und Tod

Einfluss: Gott der Erde - Vatergottheit

 

Symbole: Hirsch, Bulle, Ziegenbock und Bär

Beschreibung: Der Gehörnte Gott ist der Prototyp der Vatergottheit in den eltischen Mythen und wird oft auch in seiner Personifikation als Cernunnos oder Herne der Jäger verehrt. Er repräsentiert die aktive, maskuline Seite der Natur und ist Erdvater. Schützer der wachsenden Natur, der Wälder, der wilden Tiere, der Wachsamkeit, der Vernichtung, der Fruchtbarkeit, der Angst, des Verlangens, des Schreckens, der Herden, Landwirtschaft und des Bieres.

Goibniu                               oder auch: Gofannon, Govannon

 

Land: Irland, Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Großer Schmied

Einfluss: Gott der Metallbearbeitung

Beschreibung: Goibniu war einer der drei Handwerker-Götter der Tuatha de Danann, zu denen weiter Luchtaine und Credne gehörten. Die von Goibniu hergestellten Waffen trafen immer ihr Ziel und verursachten stets tödliche Wunden. Gleichzeitig braute er ein Bier, das die Tuatha unverwundbar machte. Schützer der Grobschmiede, der Waffenschmiede, der Juweliere, des Brauens und des Feuers.

Gwydion                                                    

 

Land: Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Prinz der Kräfte der Luft, Größter der Magier

Einfluss: Gott der Lüfte

 

Symbole: Weißes Pferd

Beschreibung: Gwydion, Sohn der Don und Bruder von Arianrhod, Goibniu und Amaethon, war Druide der Götter und Zauberer und Barde von Nord-Wales. Er galt als vielseitige Gottheit, wozu auch seine Fähigkeit zur physischen Verwandlung beitrug. Schützer der Illusionen, der Verwandlungen, der Magie, des Himmels und der Heilkunst.

Gwynn ap Nudd                                            

 

Land: Wales

Einfluss: Gott der Elfen und der Unterwelt

Beschreibung: Der walisische König der Unterwelt, Herrscher über das Reich der Elfen - später vor allem als Herr der unterirdischen Elfen identifiziert.

Gwythyr                                       oder auch: Oberon

 

Land: Wales

Einfluss: König der Elfen der "Oberen Welt"

Beschreibung: Gwydthyr ist das Gegenstück oder die Ergänzung zu Gwynn ap Nudd und herrscht über die Elfen der "Oberen Welt" - unserer Welt.

Herne                      oder auch: Der Grüne Mann, Herne der Jäger

 

Land: England

Einfluss: Gott der Wälder

Beschreibung: Herne ist eine Personifikation des Cernunnos und vor allem in der Umgebung des Waldes von Windsor angesiedelt. Er besitzt auch Charakteristiken des Gwynn ap Nudd und ist mit der " Wilden Jagd" unterwegs. Schützer des Waldes von Windsor.

Kai                                                          

 

Land: Wales

Einfluss: Gott der Schmiede und des Feuers

Llyr                                           oder auch: Lear, Lir

 

Land: Irland und Wales

Einfluss: Gott des Meeres und des Wassers

Beschreibung: Der Meeresgott Llyr ist vor allem durch seine Kinder bekannt - zu ihnen gehören Manannan Mac Lir, Bran und Branwen. Er gilt oft auch als Gott der Unterwelt.

Luchtaine                                      oder auch: Luchta

 

Land: Irland

Einfluss: Handwerkergott

Beschreibung: Zimmermann der Tuatha de Danann.

Lugh            oder auch: Luga, Lamhfada, Llew, Lugus, Lug Samildanach, Lleu Llaw Gyffes, Lleu

 

Land: Irland und Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Der Scheinende, Langarmiger, Geschickte Hand

Einfluss: Gott der Sonne und des Krieges

 

Symbole: Raben (Irland) und ein weißer Hirsch (Wales)

 

Beschreibung: Der Sonnengott Lugh war der Sohn des Cian und der Ethniu. Er besaß einen magischen Speer und eine ebenso verzauberte Schleuder, wurde auf seinen Wegen von Zauberhunden begleitet. Ursprünglich einer der alten Helden Irlands, wurde Lugh erst später als Gott verehrt. Er war als Zimmermann, Steinmetz, Schmied, Harfenspieler, Poet, Druide, Arzt und Goldschmied berühmt - eine Art Multitalent also. Herr des Krieges, Schützer der Magie, des Handels, der Reinkarnation, des Blitzes, der Gewässer, des Kunsthandwerks, der Handarbeiten, der Reisen, der Kampfkunst, der Schmiede, der Dichter, der Harfenspieler, der Musiker allgemein, der Geschichtenerzähler und -wissenschaftler, der Zauberer, der Heilkunst, der Rache, der Einweihung und auch noch der Gabe der Prophezeiung.

Ehrentag: Lughnasadh

Mab          oder auch: Königin Mab, Mabh, Medb, Medbh, Medhbh, Maeve 

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Trunkene Frau, Wolfskönigin

Einfluss: Göttin des Krieges

Beschreibung: Königin Mab war Königin von Connacht und Elfenkönigin zur gleichen Zeit und kombinierte den Aspekt der Mutter und der Kriegerin der Göttin. Im Gegensatz zu vielen anderen Kriegsgöttinen griff Mab selbst physisch in die Schlacht ein. Schützerin der Sexualität und der Fruchtbarkeit sowie der Rache.

Macha                           oder auch: Mania, Mana, Mene, Minne

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Krähe, Schlacht, Große Königin der

 

Phantome, Mutter Tod

Einfluss: Mutter des Lebens und des Todes

 

Symbole: Raben und Krähen

 

Beschreibung: Macha ist eine Muttergöttin, obwohl sie durch ihre

 

Assoziation mit dem Tod viel von diesem Aspekt verloren hat. Sie ist eine nkarnation der Morrigu - vielleicht die schrecklichste. Nach der Schlacht pflegten die irischen Krieger, die Köpfe ihrer Feinde als Trophäen zu sammeln. Diesen Brauch nannten sie "Machas Ernte". Schützerin in Krieg und Frieden, der Finten und Tricks, der körperlichen Kraft, der Sexualität, der Fruchtbarkeit, der Herrschaft der Frauen über die Männer.

Ehrentag: Lughnassadh

Manannan Mac Lir        oder auch: Manawydan ap Llyr, Manawydden


Land: Irland und Wales

Einfluss: Gott des Meeres

 

Symbole: Grüner Mantel und goldenes Kopfband

Beschreibung: Manannan Mac Lir ist der höchste irische Meeresgott - eine Rolle, die in Wales traditionell sein Vater Llyr einnahm. Auf der Insel Arran soll er einen Palast gehabt haben, den Emhain der Apfelbäume. Seine Schweineherde, die aus unsterblichen (sich selbst regenerierenden) Schweinen bestand, war das Hauptnahrungsmittel der Tuatha de Danann und hielt sie so ewig jung. Seine Waffen waren für ihre Treffsicherheit bekannt - die Speere "Gelbschaft" und "Roter Wurfspeer", weiter die Schwerter "Rückzahler", "Großer Zorn" und "Kleiner Zorn". Sein Boot nannte er den "Wellenwischer", sein Pferd "Schöne Mähne". Die magische Rüstung des Manannan Mac Lir verhinderte jede Art von Verwundung und konnte die Tuatha de Danann auf seinen Befehl unsichtbar machen. Schutzherr der Isle of Man, der Insel Arran und des Firth of Clyde, Schützer der Steuermänner, der Stürme, des Wetters auf See, der Fruchtbarkeit, der Segelschiffe, der Wettervorhersage, der Magie, der Künste, der Händler und des Handels sowie der Wiedergeburt

Margawse                                   oder auch: Morgause

 

Land: Wales und England

Einfluss: Muttergöttin

Beschreibung: Margawse repräsentiert den Mutteraspekt der Dreifachen Göttin - in der Artusepik taucht sie in der Gestalt der Magierin Morgause auf.

Math Mathonwy                                           

 

Land: Wales

Einfluss: Gott der Zauberei, Magie und Verzauberung

Midir                                     oder auch: Mithir, Mider

 

Land: Irland

Einfluss: Gott der Unterwelt

Beschreibung: Midir hatte seinen Palast auf der Isle of Man und besaß drei verzauberte Kühe sowie einen magischen Kessel - seine Frau wurde von Angus Mac Og geraubt.

Morgan                                   oder auch: Morgan le Fay

 

Land: Wales

Einfluss: Göttin des Todes

 

Symbole: Pentagramm

Beschreibung: Die Todesgöttin Morgan wurde im Zuge des Mittelalters durch die Artusepic zur Halbschwester Arthurs, der mit ihr eine inzestöse Beziehung nterhielt. Sie ist wahrscheinlich eng mit der irischen Morrigu verwandt. Schützerin von Glamorgan (Wales).

Morrigu                       oder auch: Morrigan, Morrighan, Morgan

 

Land: Irland, Wales und England

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Große Königin, Königin der Phantome,

 

Geisterkönigin, Große Mutter, Große Weiße Göttin, Königin der Elfen

Einfluss: Höchste Kriegsgöttin, Göttin der Flüsse, Seen und des Frischwassers,  Mondgöttin, Göttin des Schicksals und des Todes

 

Symbole: Krähen und Raben

Beschreibung: Die Morrigu, oft auch als die Alte Tante beschrieben, war die Herrscherin des Schlachtfeldes, half den Kriegern mit ihrem Zauber, griff dabei aber nicht in den Kampf selbst ein. Dennoch erscheint sie in voller Rüstung und mit zwei (magischen) Speeren - jedenfalls in ihrer menschlichen Form, denn gern reiste die Morrigu auch als Krähe. Die Hilfe der Morrigu auf dem Schlachtfeld bestand im Wesentlichen darin, die Krieger zu Blutdurst und Berserkertum anzutreiben. Das Eingreifen dieser Göttin sicherte also keinesfalls den Sieg, wohl erhöhte es aber die Chance auf einen glorreichen Tod in der Schlacht. Schützerin der Pristerinnen und Hexen, der Rache, der Nacht, der Magie und der Gabe der Prophezeiung.

Nantosuento                                               

 

Land: England

 

Symbole: Raben

Beschreibung: Die Gefährtin des Sucellus ist eine Göttin der Flüsse, weist aber auch Aspekte der Morrigu auf. Schützerin der Mutterschaft, Geburt und Fruchtbarkeit, der Bienen, Tauben, der Quellen und der Künste.

Niamh                                                      

 

Land: Irland

Beschreibung: Niamh, wörtlich "Helligkeit" oder "Schönheit", ist ein Aspekt der Badb - unter diesem Namen steht sie Helden im Moment des Todes bei.

Nicneven                     oder auch: Dame Habonde, Abundia, Satia

 

Land: Schottland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Göttliche

Einfluss: Göttin der Toten und der Hexen

 

Beschreibung: Diese der römischen Diana ähnliche Göttin reitet zum (keltischen) Jahresende mit ihrem Gefolge durch unsere Welt.

Ehrentag: Samhain

Nimue                                                      

Einfluss: Mondgöttin

Beschreibung: Wahrscheinlich ist Nimue eine weitere Inkarnation der Morrigu.

 

Nuada                                                      

Auch genannt: Nudd, Nodons, Nodens, Lud, Llud Llaw Ereint

 

Land: Irland und Wales

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Llud of the Silver Hand, Silberhand,

 

Reichmacher, Wolkenmacher

Einfluss: Gott der Heilkunst


Symbole: Silberne Hand

Beschreibung: Einer der obersten Götter und Träger des unbesiegbaren Schwertes, eines der vier großen Schätze der Tuatha de Danann. Schützer der Meere, der Fischerei, der Sonne, der Segelschiffe, der Geburt, der Hunde, der Jugend und Schönheit, der Speere und Schleudern, der Schmiede, Zimmerleute, Harfenspieler, Poeten, Geschichtskundigen, Zauberer, der Schreibkunst und Magie, der Kriegskunst und der Zaubersprüche.

Ogma                    oder auch: Oghma, Ogmios, Grainainech, Cermait

 

Land: Irland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Der Honigmundige

Einfluss: Halbgott

 

Symbole: Keule

Beschreibung: Als bester Kämpfer der Tuatha de Danann erfand Ogma gewissermaßen nebenher das Ogham-Zeichensystem und zeugte in seiner wohl knapp bemessenen Freizeit mit seiner Frau Etan mehrere Kinder, unter anderem den Barden Cairpre. Schützer der Beredsamkeit, der Dichter und Schriftsteller, der physischen Kraft, der Inspiration, der Sprache und Literatur, der Magie und Zaubersprüche, generell aller Künste (vor allem der Musik) und der Reinkarnation.

Owein ap Urien                                           

 

Land: Wales

Einfluss: Kriegsgott, Gott der Raben

 

Symbole: Raben

Beschreibung: In der Artusepic zum Helden Owein oder Iwein verwandelter walisischer Gott. Schützer der Weisheit und Magie, der Heilkunst und der Reinkarnation sowie der Führungskunst.

Pwyll                                    oder auch: Pwyll Pen Annwn

 

Land: Wales

Einfluss: Gott der Unterwelt

Beschreibung: Pwyll war zeitweise als Herrscher der Landes Annwn (Pen Annwn) bekannt - ob als Inkarnation oder "Vertreter" des Arawn ist nicht ganz gesichert. Schützer der Trickreichen.

Rhiannon                                                   

 

Land: Wales

Einfluss: Göttin der Pferde und Vögel

 

Symbole: Schnelles, weißes Pferd

Beschreibung: Rhiannon ist eine Personifikation der dreifachen Göttin und vor allem durch ein von Stevie Nicks ("Fleetwood Mac") gesungenes Lied bekannt. Sie gilt als mächtige Zauberin und eine der Herrscherinnen der Unterwelt - die prototypische "Fairy Queen". Schützerin der Fruchtbarkeit und Verzauberungen.

Scathach                            oder auch: Scota, Scatha, Scath

 

Land: Irland und Schottland

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Die Schattige, Die Furcht Erzeugt

Einfluss: Göttin der Unterwelt

Beschreibung: Scathach ist der dunkle Aspekt der Göttin, sie repräsentiert die Zerstörung und den Tod. Angeblich soll sie auf der Insel Skye als Kriegerkönigin geherrscht haben. Schützerin der Schmiede, der Heilkunst, Magie, Prophezeiungen und der Kampfkunst

Sucellus                                                    

 

Land: England

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Gott des Holzhammers, Guter Schläger

Einfluss: Gott des Himmels - Vatergottheit

 

Symbole: Holzhammer und Hammer, Hunde

Beschreibung: Der bärtige Sucellus war dem römischen Jupiter ähnlich. Schützer des Wohlstandes und Erfolges, der Stärke, Autorität und der Regeneration, der Hunde, Raben und Bäume - generell ein Garant gegen plötzliches Pech.

Tailtiu                                                      

 

Land: Irland

Einfluss: Erdgöttin

 

Beschreibung: Ziehmutter des Lugh und eine Hauptgöttin. Schützerin des Friedens und des Wohlstandes.

Ehrentag: Lughnassadh

Taranis                                                     

 

Land: England

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Donnerer

Einfluss: Universalgott

 

Symbole: Rad und Adler

Beschreibung: Taranis war dem römischen Jupiter ähnlich und somit eine der Hauptgottheiten der Kelten. Schützer der Macht, der Bewegung, der Weisheit, Magie und der Führungskunst.

Tephi                                                       

 

Land: Irland

Einfluss: Göttin und Schützerin von Tara

Toutatis                               oder auch: Totates, Teutates

 

Land: Frankreich und England

 

Ehrennamen/Umschreibungen: Herrscher der Völker

Einfluss: Gott des Krieges

Beschreibung: Toutatis ist eine der ältesten keltischen Gottheiten und der mächtigste Kriegsgott. Auch bekannt als Universalhelfer der Gallier um Asterix und Obelix.

Weyland                              oder auch: Wayland, Weiland

 

Land: England und Deutschland

Einfluss: Gott der Schmiedekunst

Beschreibung: "Weiland der Schmied" ist auch in der deutschen Sagenwelt bekannt und galt als Beschützer der metallverarbeitenden Künstler und Handwerker. In der englischen Tradition hat er seine Heimstätte in Berkshire - unter dem Hügel mit dem Weißen Pferd von Uffington.

 

Copyright by Raven

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!